Mit dem bereits vierten Tag der Spirit Week mussten sich die Schüler der Ben Franklin am Donnerstag dem vielleicht speziellsten Themen stellen. Erneut hatte jede Stufe eine eigene „Herausforderung“. Die Neuntklässler waren Freshman of Bel Air, die Zehntklässler durften sich dem Thema Superhero Sophomores widmen, Juniors konnten sich als Gamer oder Videospielfiguren verkleiden und die Zwölften waren Scooby-Doo Seniors. Wie auch die Tage zuvor waren einige von uns ebenfalls kostümiert.
An diesem Donnerstag gingen unsere Präsentationen endlich in die letzte Runde und wir verbrachten die ersten zwei Blöcke vortragend und zuhörend. Nachdem wir nun wirklich jedes Wort der Präsentationen vorwärts und rückwärts aufsagen konnten, war jeder erleichtert, ein letztes Mal Fragen zu beantworten und den Schülern für ihre Aufmerksamkeit zu danken.
Die letzten beiden Blöcke begleiteten die meisten ihre Austauschschüler in ihren Unterricht oder suchten sich Klassen, in denen sie noch nicht gewesen sind.
Die Nachmittagsgestaltung war, abhängig von gemachten Plänen oder spontanen Ideen, für jeden von uns anders. Für mich ging es auf den French Market, ein Markt im French Quarter, auf dem neben Essen und Trinken auch Touristen-Schnick-Schnack und typische New-Orleans-Sachen verkauft werden. Also der perfekte Ort, um Mitbringsel zu kaufen! Der French Market lebt von der Atmosphäre mit kleinen Ständen, Menschen, die das Wetter und das Flair genießen und natürlich dem überdachten Platz, auf dem der Markt sich befindet.
Mein Nachmittag im French Quarter, dem Herzen New Orleans, fand mit Beignets und Kaffee beim nahegelegenen Café du Monde ein schönes Ende.

Anna

Advertisements